SOTT FOKUS: Aleppo 4 Jahre danach: Russische Videodoku erzählt die wahre Geschichte der Stadt

Auf der englischen RT-Seite ist eine Videodokumentation über die jüngste Geschichte der syrischen Stadt Aleppo veröffentlicht worden und zwar nicht so, wie sie die westlichen Medien verfälscht haben. Im Gegensatz zu der Propagandawelle, die regelmäßig die westliche Bevökerung mit den „bösen Taten der Russen und der syrischen Armee“ in Aleppo heimsuchte, sieht die Realität ganz anders aus.
Die Stadt erinnert nach dem US-gesponserten Terror in Syrien sprichwörtlich an eine Stadt aus Schutt und Asche nach dem Zweiten Weltkrieg. Einen großen Beitrag zu dieser Zerstörung hat die „humanitäre“ US-Koalition geleistet, mit ihren Bomben gegen die Terroristen gegen die Zivilbevölkerung, syrische Armee und die Infrastruktur.

Die US-Koalition hat hoffentlich zum letzten Mal ganze Landstriche vom Erdboden gefegt – unter fadenscheinigen Vorwänden der „Terrorbekämpfung“.

Powered by WPeMatico

SOTT FOKUS: Russlands Militär ordnet Luftverteidigung aller großen Städte in Russland an

Nach Angaben des russischen Militärs hat sich das Land aus nicht näher genannten Gründen dazu entschieden, die Luftverteidigung aller großer Städte durch Radare zu verstärken, „die auch tieffliegende Objekte wie Drohnen lokalisieren können.“

Damit sei über den Metropolen ein lückenloses Radarfeld entstanden.

„Über allen größten Städten des Landes haben wir in unser diensthabendes System ein lückenloses Funkmessfeld für geringe Höhen aufgenommen“, teilte der Kommandeur der Funktechnischen Truppen, Andrej Koban, am Sonntag mit.

Dem General zufolge hat der Anteil moderner Technik bei seinen Truppen bereits die Zielmarke von 70 Prozent erreicht.

„Jetzt konzentrieren wir uns auf Automatisierung. Wir steigen auf Systeme um, die den Luftraum automatisch kontrollieren“, sagte Koban.

Im Großraum Moskau stünden solche Systeme bereits im Dienst.

~ Sputnik

Da in Russland im Moment die Fußballweltmeisterschaft stattfindet, könnte es durchaus sein, dass jetzt besonderes Augenmerk auf die Sicherheit der Großstädte gelegt wird. Ob diese Verstärkung ein Resultat einer direkten Bedrohungslage ist, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt unklar.

Powered by WPeMatico

SOTT FOKUS: Entgegen der Klimaerwärmung: In Australien machte sich ein Superfrost breit – Rekordschnee und eisige Winde

In Australien ist es allgemein wärmer als in vielen anderen Ländern und Kontinenten weltweit und es war offiziell noch australischer Hersbst an diesem 20. Juni 2018. An diesem 20. Juni gab es einen Superfrost, der jede Landeshauptstadt außer das tropische Darwin unter die 10 °C Marke beförderte. Es gab Rekordschnee, eisige Winde und Rekordkälte wurde in 3/4 des gesamten Kontinents gebracht.

Powered by WPeMatico

SOTT FOKUS: Minderjährige betrunkene Flüchtlinge attackieren Betreuerinnen und schlagen Notärztin Zähne aus

Scheinbar geht es manchen minderjährigen Flüchtlingen zu gut, dass sie mit einer vollen Whiskey-Flasche Einsatzkräfte angreifen und einer Notärztin mehre Zähne ausschlagen können:

Gegen 20.30 Uhr haben am Freitagabend zwei minderjährige unbegleitete Flüchtlinge ein Notarzt-Einsatzfahrzeug des Krankenhauses Neuperlach angegriffen.

Einer der beiden schlug dabei nach ersten Angaben an der Einsatzstelle mit einer vollen Whiskey-Flasche die Seitenscheibe des Wagens ein und traf die Notärztin mitten ins Gesicht. Die Frau wurde dabei demnach bewusstlos und verlor mehrere Zähne. Anschließend soll der Jugendliche die Flasche auf den Notarzt-Fahrer geworfen haben, der ebenfalls Verletzungen erlitt.

– Abendzeitung München

Davor sollen die beiden Minderjährigen ihre Betreuerinnen angegriffen haben:

Powered by WPeMatico

Haus explodiert in Wuppertal – Mehrere Verletzte: Ursache noch unbekannt

Erst ein Knall, dann lodern die Flammen. Bei einer Explosion in einem Wohnhaus in Wuppertal sind mehrere Menschen verletzt worden. Die Unglücksursache ist noch unklar.

Bei einer Explosion in einem mehrstöckigen Wohnhaus in Wuppertal sind in der Nacht mindestens fünf Menschen verletzt worden. Das sagte die Polizei und korrigierte damit vorherige Angaben, in denen von 24 Verletzten gesprochen wurde. Am Sonntagmorgen stürzten weitere Teile des stark zerstörten Gebäudes ein.

Weitere Opfer würden aber nicht mehr befürchtet, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. „Ein Abgleich mit Aussagen der Bewohner, die sich haben retten können, hat ergeben, dass niemand mehr im Haus war.“ Auch Suchhunde waren in die Überreste der Etagen gebracht worden, um nach Überlebenden zu suchen.

Explosion in der Nacht

Kurz vor Mitternacht hatte ein gewaltiger Knall die Menschen der Lenneper Straße im Wuppertaler Stadtteil Langerfeld aus dem Schlaf gerissen. Am Unglücksort bot sich ein Bild der Zerstörung: Ein großer Teil des Hauses mit drei Etagen und einem Dachgeschoss ist regelrecht weggesprengt. Die Fassade sowie die Böden mehrerer Stockwerke und das Dach fehlen.

Powered by WPeMatico

UFO über Pyrenäen aufgenommen?

Über Südfrankreich – vermutlich über den Pyrenäen wurde am 14.06.2018 folgende Aufnahme eines UFOs aufgenommen:

Es macht zumindest den Eindruck, dass es authentisch sein könnte. Das einzige Verdächtige ist, dass der ursprüngliche Benutzer, der das Video hochlud, gesperrt wurde.

Powered by WPeMatico

Griechenland: Fahrzeug durchbrach Zaun eines Militärstützpunktes

In Griechenland hat ein Mann mit seinem Fahrzeug einen Militärstützpunkt gerammt: Der Wagen durchbrach den Zaun der Luftwaffenbasis Dekelia und fuhr auf das abgesicherte Gelände.

Der Vorfall ereignete sich am Samstagnachmittag, wie die Zeitung militaire.gr unter Berufung auf den Generalstab der griechischen Luftwaffe berichtet.

Die Sicherheitskräfte blockierten demnach umgehend das Fahrzeug. Der Fahrer wurde festgenommen. Seine Motive sind noch unklar.

Powered by WPeMatico

SOTT FOKUS: Trump hält sein Wort: USA beendet gemeinsame Manöver mit Südkorea vor Nordkoreas Küste

Nach dem historischen Gipfeltreffen zwischen dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump und Kim Jong-un vor anderthalb Wochen, in dem die beiden Staatsoberhäupter eine nicht bindende Erklärung unterzeichnet haben, in der sich Nordkorea für die nukleare Abrüstung bereiterklärt hat und Trump im Gegenzug Kim mündlich versicherte, die US-Militärübungen vor Nordkoreas Territorium zu beenden, scheint der amerikanische Präsident seinen Worten jetzt auch Taten folgen zu lassen.

Anderthalb Wochen nach dem historischen Gipfel mit dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong-un haben die USA konkrete Schritte zur weiteren Deeskalation angekündigt. Verteidigungsminister James Mattis habe in Abstimmung mit dem Verbündeten Südkorea ausgewählte Manöver auf unbestimmte Zeit ausgesetzt, teilte Pentagon-Sprecherin Dana White am Freitagabend (Ortszeit) mit.

Dabei handele es sich um das im August geplante Manöver „Freedom Guardian“ und um zwei Austauschprogramm-Übungsmanöver der koreanischen Marine, die in den kommenden drei Monaten stattfinden sollten. Damit sollten die Ergebnisse des Gipfels von Singapur unterstützt werden. Weitere Entscheidungen zur Unterstützung der bevorstehenden, von Außenminister Mike Pompeo geleiteten Verhandlungen mit Nordkorea würden von deren Verlauf abhängig gemacht, fügte Dana White hinzu. US-Präsident Donald Trump hatte am Donnerstag mitgeteilt, die Gespräche über eine atomare Abrüstung in Nordkorea gingen voran. Die Denuklearisierung sei bereits im Gange. (dpa)

~ RT Deutsch

Powered by WPeMatico

SOTT FOKUS: Britisches Verteidigungsministerium: Der Russe will Krieg und bereitet sich darauf vor!

Das britische Establishment lässt sich von der künstlich kreierten Russland-Hysterie weiterhin beeinflussen und geht in diesem Wahn soweit zu behaupten, dass Russland Krieg will und sich darauf vorbereitet.

Mark Lancaster, hochrangiges Mitglied des britischen Verteidigungsministeriums, hat am 20. Juni verkündet, dass sich der „Kreml“ auf einen Konflikt gegen Europa und Großbritannien vorbereitet. Auch der britische Generalstabschef Carleton-Smith schlägt in dieselbe Kerbe.

~ RT Deutsch

Wie jedem klar denkenden Menschen jedoch bewusst ist, basiert dieser haarsträubende Vorwurf auf Lügen in Form von Propaganda gegen die russische Regierung. Wie es Rainer Calmund kürzlich richtig ausdrückte, ist Russlands Aufbau der Verteidigung eine Reaktion auf die agressive Eindämmungs- und Einschüchterungspolitik – gesteuert aus Amerika und mittels Allianzen wie der NATO. Wer das als „Russland will Krieg“ bezeichnet, ist nicht nur wahnsinnig, sondern auch gefährlich.

Darüber hinaus ist es äußerst offensichtlich, dass Russland das genaue Gegenteil dieser Behauptung anstrebt, unter der Führung Putins. Eine Tatsache, die Lancaster und Smith hier gekonnt nicht erwähnen, ist die drastische Kürzung der Militärausgaben der Russischen Förderation, was ebenfalls nicht mit dieser Aussage zusammenpasst.

Egal wie viele Fakten jedoch gegen diese unglaublichen Behauptungen sprechen, die man zu Recht als Kriegshetze bezeichnen muss, sind die etablierten Politikgrößen nicht nur in England, sondern auch in den USA und anderen westlichen Staaten nicht in der Lage, sich von diesem unsäglichen Unsinn zu distanzieren.

Nicht nur Russland wird von diesen elitären Imperialisten als „Gefahr“ dargestellt, sondern auch andere Großmächte wie China, die sich in Zusammenarbeit mit Russland in eine neue multipolare Weltordnung bewegen, während die westlichen Staatsoberhäupter weiterhin stur den Weg der unipolaren Weltordnung verfolgen, die auf Dominanz, Kontrolle und Unterdrückung beruht.

Lancaster, stellvertretender Verteidigungsminister des britischen Königreiches, sagte in seiner Eröffnungsrede der jährlichen Landkriegskonferenz des Royal United Services Institute in London:

Drehen Sie den Globus und betrachten Sie die Welt aus der Perspektive Russlands. Überlegen Sie, wie sie Bedrohungen einschätzen könnten. Wir wissen nicht, ob sie den Konflikt [mit uns] als unvermeidlich ansehen, aber sie bereiten sich darauf vor.“

~ RT Deutsch

Lancaster scheint dem gleichen Gedankengang wie der US-Verteidigungsminister James Mattis zu folgen, indem man in China und Russland Vorhaben hinein projiziert, die man selbst ausübt:

Projiziert er hier vielleicht das imperiale und beherrschende Vorgehen seines eigenen Landes auf die Taten der Chinesen? Kommt er deshalb zu der schrägen Schlussfolgerung, dass die Straße nur eine einzige chinesische sein wird, die alles dominiert? Im Gegensatz zu seiner Suggerierung steht der Name lediglich für ein Projekt, das nicht nur China sondern viele Länder in Eurasien ökonomisch und kulturell miteinander verbinden und stärken soll.

~ Sott.net

Lancasters Wahnvorstellungen scheinen allesamt denen von Mattis in nichts nachzustehen. Er führte weiter aus:

Lancaster wies auch Überlegungen einiger Analysten zurück, die argumentieren, dass der angebliche Einsatz von Cyber-Operationen und Proxies aufzeige, dass Russland nicht vorhabe, sich selbst die Hände durch einen konventionellen Krieg schmutzig zu machen.

Es gibt eine alternative These – dass Russland zu dem Schluss gekommen ist, dass es noch nicht bereit ist für große Kampfeinsätze, dass sie die Lehren aus Georgien und dem relativen Scheitern ihrer Annexion der Krim gezogen haben und nun intensiv in die Zukunft ihrer konventionellen Streitkräfte investieren, so der stellvertretende Verteidigungsminister weiter, und er betonte abschließend:

Auf dieser Grundlage ist es ein Mythos zu glauben, dass Russland irgendwann in der Zukunft keine harte militärische Macht mehr benutzen wird. Wir müssen daher bereit sein, sehr kurzfristig und in einer Vielzahl von Kontexten zu reagieren.“

Auch der neue britische Generalstabschef Mark Carleton-Smith schlägt in die gleiche Kerbe und schürte in seiner Antrittsrede Anfang dieser Woche die Angst vor einer angeblichen „Bedrohung durch den Kreml“:

Russland ist heute keine Status-quo-Macht, es ist im revisionistischen Modus und seine Absicht wird nun durch ein wachsendes Arsenal an Präzisionsfähigkeiten ergänzt. Regelbasierte Ordnung wird durch Macht – überwiegend militärische Macht – untermauert und Putin respektiert keine Länder mit schwachen Streitkräften.“

Mit Blick auf Russlands Militäreinsatz in Syrien und dem mutmaßlichen Gift-Angriff auf einen ehemaligen KGB-Agenten in Salisbury im März 2018, für den Großbritannien ohne weitere Beweise vorzulegen, Russland verantwortlich machte, fügte Carleton-Smith hinzu:

Moskaus mangelnder Respekt für Schwäche, insbesondere militärische Schwäche, hat sich nicht geändert und während wir skeptischer gegenüber der Notwendigkeit oder dem Vorteil von Intervention geworden sind, gibt es Georgien, die Ukraine, Syrien, Montenegro, Libyen, Salisbury … Wie lange wollen wir diese Liste noch wachsen lassen?“

Abschließend warnte der Generalstabschef die anwesenden Gäste:

Die unangebrachte Wahrnehmung, dass es keine unmittelbare oder existenzielle Bedrohung für das Vereinigte Königreich [durch Russland] gibt – und selbst wenn diese nur langfristig auftreten wird – ist falsch. Ebenso wie die falsche Überzeugung, dass konventionelle militärische Hardware und Masse irrelevant geworden sind bei der Bekämpfung der russischen Subversion.“

Meiner Meinung nach bedeutet eine solche Einstellung, die russische Herausforderung völlig falsch zu verstehen.“

~ RT Deutsch

Powered by WPeMatico

SOTT FOKUS: Unglaublich: Priester ohrfeigt Kleinkind bei Taufe

Von der Kirche und ihren Vertretern sind wir leider bereits viele negative Nachrichten gewohnt. In Frankreich hat nun ein Priester – weil er keine Empathie für und Ahnung von Kindern hat – eine Ohrfeige gegeben, weil das Kind sich nicht beruhigen wollte. Ich persönlich hätte auch Angst vor diesem Priester gehabt. Vorerst versuchte der Priester mit dem Kind zu „reden“, doch das Kind war in einem Alter, wo es kaum ein Wort versteht. Die Situation alleine muss für das Kind schon sehr stressvoll gewesen sein: Unbekannte Räume, die Aufregung der Eltern, ein unsympathischer Priester usw. Es ist kein Wunder, dass das Kind weinte und sich nicht mehr beruhigen konnte. Mit Empathie, Geduld, ruhigen Worten und Fürsorge hätte sich das Kind garantiert beruhigt. Stattdessen gab der Priester dem Kind eine Ohrfeige und die Situation eskalierte.

Nach der Ohrfeige nahmen die Eltern das Kind berechtigter Weise in Schutz, haben hoffentlich die Kirche verlassen und sind ausgetreten – doch leider sieht man das in dem Video nicht. Die Eltern hätten auch schon eher reagieren können, weil der Priester das Kind sehr gewaltsam anfasste, doch scheinbar war der Autoritätsbias aktiv und sie vertrauten der „Person Gottes des Teufels“ blind.

Powered by WPeMatico