Philippinen: Chef-Exorzist warnt vor Wirkung satanischer Rosenkränze, die unter ahnungsloser Bevölkerung verteilt wurden

Auf den Philippinen warnt ein namhafter Exorzist die Menschen vor satanischen Rosenkränzen, die angeblich von den Illuminaten in der Bevölkerung verteilt werden.

Pater Ambrosio Nonato Legaspi ist Chef-Exorzist auf den Philippinen und zeigte sich während eines kürzlichen Radiointerviews sehr besorgt darüber, dass die totgeglaubte Geheimgesellschaft der Illuminaten offenbar Rosenkränze mit bösen und schändlichen Kräften an ahnungslose Menschen verteilt.

Wie die Philippines Lifestyle News berichtet, kam Pater Legaspi zu dieser Schlussfolgerung, als er ein Exorzismus durchführte und bemerkte, dass die besessene Person einen Rosenkranz besaß, der okkulte Symbole aufwies, die jedoch nicht so leicht von einem Laien entdeckt werden konnten. Sein Assistent in der Diözese bestätigte seine Entdeckung und man identifizierte die satanischen Zeichen als eine Schlange, ein Pentagramm und ein Sonnensymbol – welches oft mit dem berüchtigten Bund der Illuminaten in Verbindung gebracht wird. Das veranlasste ihn dazu, diese Geheimgesellschaft als Verteiler der verfluchten Rosenkränze zu verdächtigen. Dem Exorzisten fiel aber auch auf, dass einige dieser in Umlauf gebrachten Rosenkränze zwar nicht diese typischen Symbole enthielten aber dennoch von »Hexen« mit einem Fluch belegt worden waren, die das Okkulte ausüben.

Um sicherzustellen, dass die Menschen nicht Opfer dieser dämonischen Artefakte werden, riet Pater Legaspi den Menschen, alle religiösen Gegenstände, die sie geschenkt bekommen, lieber vorsichtshalber von Priestern segnen zu lassen. Denn wenn diese Rosenkränze erstmal ihre dunklen Kräfte entfaltet haben, dann müsste man einen aufwendigen Exorzismus durchführen, um die bösen Mächte wieder loszuwerden.

Powered by WPeMatico

Similar posts