Südkoreanische Streitkräfte bereiten sich in Militärübung auf Einsatz gegen Nordkorea vor

Mit Taurus Marschflugkörpern üben die südkoreanischen Streitkräfte den Angriff auf nordkoreanische Bunkeranlagen und andere Ziele. Die Übungen sollen ein Antwort aus die Drohungen aus dem Norden und den jüngsten Atombombentest sein. Die Hersteller der Raketen kommen aus Deutschland und Schweden.

Der Taurus Marschflugkörper ist in der Lage, Ziele in 500 Kilometern Entfernung zu treffen. Die Übungen zum Angriff wurden in Taean, der südlichen Chungcheong Provinz durchgeführt. Dies berichteten die südkoreanischen Yonhap Nachrichten. F-15K Flugzeuge feuerten die Taurus KEPD 350 Raketen (KEPD= Kinetic Energy Penetrator and Destroyer). Nach 400 Kilometern trafen sie ihr Ziel im Gelben Meer unweit der Stadt Gunsan. Der Sprengkopf ist 481 Kilogramm schwer. Der Marschflugkörper kann Ziele in Pjöngjang leicht ins Visier nehmen. Es handelt sich hierbei um einen modernen Luft-Boden-Marschflugkörper. Taurus bedeutet: Target Adaptive Unitary and Dispenser Robotic Ubiquity System.

Hersteller ist die TAURUS Systems GmbH, ein Zusammenschluss der MBDA Deutschland GmbH und der südkoreanischen Abteilung des schwedischen Konzerns Saab Dynamics AB. Der Gefechtskopf trägt den Namen MEPHISTO (Multi-Effect Penetrator High Sophisticated and Target Optimized). Das britisch-französische Pendant zum Taurus ist der Storm Shadow. Die deutschen und die spanischen Luftstreitkräfte sind mit Taurus Marschflugkörpern ausgestattet.

Powered by WPeMatico

Similar posts