RÜCKSCHAU: Warum das Pentagon lebendes Gewebe von Russen braucht

Das US-amerikanische Kommando für Ausbildung und Training der Luftwaffensoldaten (AETC, Air Education and Training Command) hat jüngst einen Vertrag zum Kauf von RNA-Mustern, die „russischer/europäischer Abstammung“ sind, veröffentlicht. Informationen zur entsprechenden Ausschreibung sind auf der Webseite für Staatsankäufe der USA zu finden.

Das Pentagon braucht unter anderem Muster von RNA-Molekülen, die sich an der Umsetzung von menschlichen genetischen Informationen beteiligen. Geber müssen gesund sein. Gewebemuster aus der Ukraine passen den Amerikanern nicht. Diese Informationen rufen aber gewisse Bedenken hervor.

Das AETC, das sich mit der Ausbildung von Piloten und Techniken befasst, ist nicht der endgültige Abnehmer von „lebenden Geweben“ aus Russland. Die US-Luftstreitkräfte haben ihre eigene medizinische Abteilung, aber das Pentagon ist ja alles andere als ein „internationales Gesundheitsministerium“. Die Bestellung von russischen RNA-Mustern könnte durchaus mit der Entwicklung von Biowaffen oder mit der Vorbereitung ihrer Tests verbunden sein.

Das Atomwaffen-Arsenal der USA ist riesig, doch es wäre für Washington äußerst ungünstig, selbst einen lokalen nuklearen Konflikt auszulösen, denn es könnte davon durchaus selbst betroffen werden. Ein biologischer Krieg wäre sehr effizient, würde aber nicht die wirtschaftliche Infrastruktur zerstören. Es sind alle Möglichkeiten für die Entfesselung des Dritten Weltkriegs vorhanden, und zwar durch die Auslösung von diesen oder jenen Seuchen.

Powered by WPeMatico

Similar posts