Bereits Babys können Wahrscheinlichkeiten einschätzen

Bereits sechs Monate alte Kleinkinder dürften Wahrscheinlichkeiten abschätzen können. Das berichten Forscher rund um Ezgi Kayhan, Neurowissenschaftlerin am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften. Im Journal Child Development schreiben die Wissenschaftler, wie die Babys zwischen zwei Ereignissen hinsichtlich ihrer relativen Wahrscheinlichkeit unterschieden.

75 Kleinkinder zwischen sechs und 18 Monaten bekamen dabei animierte Filme zu sehen, in denen eine Art Lottomaschine farbige Bälle in verschiedenen Häufigkeiten ausspuckte. Der Haken? Da es viel mehr blaue als gelbe Bälle gab, war es 625-mal unwahrscheinlicher, dass die Maschine einen gelben Ball von sich gab. Ein Behälter voll von Gelben war demnach quasi unmöglich.

Als ein solcher Behälter trotzdem in einem Video simuliert wurde, konnten die Forscher anhand er sogenannten Eyetracking-Methode beobachten, wie die Babys diesen Korb besonders lange anstarrten – ein Indiz für Skepsis.

Powered by WPeMatico

Similar posts