SOTT FOKUS: Flacherdler: „Ich mach‘ mir die Welt wie sie mir gefällt!“

Die „Flache Erde“ ist eine alte, vor-wissenschaftliche Vorstellung der Erde als Scheibe, die sich in vielen Regionen der Welt bis in das 17. Jahrhundert gehalten hat. Aber schon mit Pythagoras (im 6. Jahrhundert v. Chr. !) kam die Vorstellung von einer kugelförmigen Erde, und Aristoteles lieferte erste experimentelle Beweise dafür.

Der heutige Volksglaube hält, dass die Menschen im Mittelalter immer noch an die flache Erde glaubten, weil die Religion sich vor der Aufklärung noch stark gegen die Wissenschaft wehrte, um die Menschen besser unter Kontrolle zu halten. Kürzliche historische Untersuchungen jedoch haben gezeigt, dass dem nicht so war. Die meisten Gelehrten des Mittelalters wussten immer noch, dass die Erde kugelförmig ist. Basierend auf den Funden ist es wahrscheinlich, dass Christopher Columbus dies auch gewusst haben musste.

Powered by WPeMatico