Wegen Unwettern: Baukran und Gerüst in Bayern umgestürzt

Das Unwetter, das am Donnerstagmorgen über Bayern zog, hat auch in Oberbayern zu teilweise erheblichen Schäden geführt. In Germering ließ eine Sturmböe einen großen Baukran umstürzen – auf einen Weg, auf dem viele Kinder zur Schule gehen. In München hakt es noch bei der S-Bahnline 8.

Der extrem heftige Wind riss auf einer Baustelle in Germering (Landkreis Fürstenfeldbruck) einen 30 Meter hohen Kran um. Es entstand ein Schaden von etwa einer halben Millionen Euro. Der Kran wurde komplett zerstört, außerdem beschädigte er einen Verteilerkasten, eine Stromleitung und einen Spielplatz.

Kran stand in der Nähe einer Grundschule

„Selbst mit dem Sachschaden haben wir großes Glück gehabt“, sagte ein Polizeisprecher. Kurz nach dem Unglück seien in dem Bereich die ersten Schüler zu einer benachbarten Grundschule gegangen. Die Eltern der Kinder waren dementsprechend erleichtert: „Das ist schon erschreckend sowas. Man denkt ja schon, dass die stabil stehen, und es hätte ja mehr passieren können.“

„Wir sind heilfroh, dass es unseren Kindern gut geht.“

Eine Mutter zum BR

Powered by WPeMatico