SOTT FOKUS: Und täglich grüßt die Strahlung: W-LAN-Strahlung könnte Fehlgeburten verursachen

Heutzutage sind wir nur so von Strahlungen umgeben – egal ob wir sie sehen oder nicht – sie sind garantiert: W-LAN-Netze, Mobilfunkstrahlen, Strahlungen anderer Funknetze und von elektrischen Geräten um uns herum.

In einer neuen Studie von Scientific Reports fanden die Forscher De-Kun Li, Hong Chen u. a. heraus, dass eine höhere Strahlenbelastung die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt um das Dreifache steigert.

[Die] Studie konstatiert ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten, wenn Frauen höheren Werten nicht-ionisierender Strahlung aus Magnetfeldern ausgesetzt sind. Derartige Strahlung wird von einer Vielzahl elektrischer Geräte und elektrischer Leitungen sowie durch WLAN-Geräten, Mobilfunknetze und andere Funknetzwerke abgegeben. Aber auch die diesbezügliche Strahlung in Sonnenstudios wird in Deutschland vom Gesetzgeber geregelt.

An der Untersuchung nahmen insgesamt 913 schwangere Frauen aus dem Raum San Francisco teil. Der Mediziner Li stellte dabei fest, dass
Schwangere, die höheren Strahlungswerten ausgesetzt waren (zum Beispiel in dicht besiedelten Wohngebieten) ein höheres Risiko an einer Fehlgeburt zu erleiden ausgesetzt sind. Der Faktor steigerte sich auf 2,72. In der Studie wird weiter berichtet:

Powered by WPeMatico