SOTT FOKUS: SOTT Video Erdveränderungen – November 2017: Extremes Wetter, planetarische Umwälzungen und Feuerbälle

Von Feuerbällen über Hochwasser bis zu jahreszeitlich unüblichem Schnee auf beiden Halbkugeln unseres Planeten – diesen vergangenen November wurden viele meteorologische Rekorde gebrochen.
Nach einer ungewöhnlich starken Sonneneruption der Klasse X und ungewöhnlicher Sonnenaktivität im September – wahrscheinlich im Zusammenhang mit einer Serie heftiger Erdbeben über der Stärke 7.0 in Neukaledonien und Mexiko – war der vergangene Monat von drei gewaltigen Erdbeben gekennzeichnet, die großflächige Zerstörungen anrichteten: in Irak/Iran, Chile und Südkorea. Mittlerweile scheinen Vulkanaktivitäten eine Saisonspitze erreicht zu haben (ja, wir werden bald über ‚Vulkansaison‘ zu reden beginnen müssen).

Diese verstärkten geologischen Phänomene und die offiziellen Vorhersagen eines Anstiegs der Erdbebenaktivität im Jahr 2018 auf Grund einer Verlangsamung der Erdrotation haben Menschen mit einem Gefühl von Furcht getroffen.

Trockenheiten in Portugal und Spanien haben sich ebenfalls im letzten Monat verschlimmert, während Vorhänge von Regen in Südamerika, Australien und in den meisten Teilen Asiens fielen. All dies zu einer Zeit, wo Meteorologen sich dabei wiederfinden, den Begriff ‚atmosphärische Phänomene‘ zu nutzen, denn ‚Niederschlag‘ trifft es einfach nicht mehr.

Trompetenklänge und Vorzeichen im Himmel wurden in der Vergangenheit als Vorboten für Zeiten des Wandels angesehen, von der sozialen und politischen Arena bis hin zu bedeutenden kosmischen Ereignissen. Also schnallen Sie sich an, denn es scheint, dass die Dinge rauher werden.

Sehen Sie es sich unten an, und schauen Sie es im Vollbildmodus!

Powered by WPeMatico