SOTT FOKUS: Das Schweigen im Walde: Große Demonstrationen im Iran für die Regierung

Seit Wochen kursieren in unseren „Qualitätsmedien“ Horrorgeschichten über gewaltsam unterdrückte Proteste im Iran seitens der Regierung. Und das, obwohl die Gewalt nachweislich von Agenten des Imperiums ausgeht, die diese Proteste organisieren und ihre Krawallmacher dort einschleusen.
Es sind Proteste, die angeblich wieder einmal für die Demokratie und die Freiheit und gegen die „diktatorische“ Regierung organisiert werden, aber in Wirklichkeit für die Zerstörung und Destabilisierung des Landes durch Israel im Schatten der US-Koalition kreiert werden. Ja, wo haben wir denn so etwas schon einmal gehört? Können Sie sich erinnern? Inmitten dieses mittlerweile allzu bekannten, aus den USA gesteuerten Versuches, auch dieses Land in die Knie zu zwingen (wie den Irak und viele andere Länder zuvor) spricht Russland indes, wie immer aus, was gesagt werden muss: Russland sagt, was gesagt werden muss: Westliche Einmischung im Iran ist unakzeptabel Gleichzeitig finden im Land Proteste für die Regierung und die Stabilität des Landes statt, von denen unsere verlogenen Medien (wer hätte es gedacht!) nicht berichten:

Im Iran sind am Samstag den vierten Tag in Folge Tausende Unterstützer der Regierung auf die Straße gegangen. Demonstrationen zugunsten der Staatsführung gab es in mehr als einem Dutzend Städten. Auf Transparenten und in Sprechchören wurden US-Präsident Donald Trump und Israel scharf angegriffen. „Tod den USA, Tod Israel“ skandierten Demonstranten. Videos in sozialen Netzwerken zeigten eine starke Polizeipräsenz in zahlreichen Städten.

Powered by WPeMatico