SOTT FOKUS: Extremes Klima: Hagel und massiver Temperaturabfall auf Sardinien mit 30 cm „Schnee“

Viele Deutsche jammern immer noch wegen der großen Hitzewelle, obwohl es nicht einmal der wärmste Sommer ist, der je gemessen wurde. Anstatt es einfach einen Traumsommer zu nennen – vor allem für jene, die gerne baden gehen und am Strand liegen. Einige Leitmedien reden auch schon von einer „Heißzeit“ und zeigen erneut Bilder von halbverhungernden Eisbären, damit die Propaganda eines Al Gore richtig einschlägt.
Wie Sott seit vielen Jahren bemerkt, kann man nicht nur in Schwarz und Weiß sehen und denken, sondern es handelt sich um extreme Erdveränderungen, die wir beobachten können. Auf Teilen der Erde ist es gerade sehr heiß – oder einfach Sommer – und auf anderen Teilen herrscht gerade einer der kältesten Winter, wo auch Kängurus ein wenig frieren.

Die Extreme gibt es aber auch innerhalb Europas. Denn zum Beispiel kam es auf der italienischen Insel Sardinien zu einem Temperatursturz von 23 °C. Die Temperatur fiel von 35 °C auf 12 °C und die Straßen wurden mit 30 cm Hagel bedeckt.

Powered by WPeMatico