Ballistische Rakete aus Jemen auf Saudi-Arabien abgefeuert

Vom jemenitischen Territorium aus ist eine ballistische Rakete in Richtung Saudi-Arabiens abgefeuert worden, wie der iranische Sender „Press TV“ in seinem Twitter-Account berichtet.
Das Ziel der Rakete war laut dem TV-Sender die Region Jizan im Südwesten des Landes. Über Opfer und Zerstörungen gebe es bislang keine Informationen. Die saudischen Behörden sollen dies bisher nicht kommentiert haben.

​Damit ist es nicht der erste Versuch, das Territorium Saudi-Arabiens zu beschießen. Ende Juli war mitgeteilt worden, dass eine vom jemenitischen Territorium abgefeuerte Rakete nahe dem saudischen Wallfahrtsort Mekka abgefangen worden sei. Die arabische Koalition habe die schiitischen Huthi-Rebellen für den Beschuss verantwortlich gemacht und diesen als einen „hoffnungslosen Versuch, den Haddsch zum Scheitern zu bringen“, bezeichnet.

Kommentar: Nur zur Erinnerung: Saudi Arabien führt seit einigen Jahren eine äußerst blutigen und barbarischen Angriffskrieg gegen Jemen gegen alle Statuten des Völkerrechts. Sind solche Taten aus Jemen dann verwunderlich, sollten sie wirklich so geschehen sein?

Powered by WPeMatico

Folgen der Pornographie: Extreme Zunahme sexueller Übergriffe von Kindern an Kindern

In Großbritannien ist die Zahl sexueller Vergehen von Kindern gegen Kinder stark angestiegen. Seit 2013 erhielt die Polizei 30.000 Berichte über sexuelle Vergehen durch Minderjährige, darunter 225 Vergewaltigungen, die sich auf Schulgeländen ereigneten.
Bereits der ehemalige britische Premierminister David Cameron warnte vor mehreren Jahren vor den Auswirkungen von Pornografie auf das Verhalten von Kindern. Britische Polizeiberichte bestätigen nun die Ausführungen Camerons.

Kommentar: Die Pornographie ist Weltweit in der Tat ein sehr großes Problem mit schwerwiegenden Konsequenzen nicht nur für die betroffenen Personen sondern für die Gesellschaft als Ganzes.

Waren es 2013 noch 4.603 sexuell konnotierte Verbrechen von Kindern an Kindern, die angezeigt wurden, stieg diese Zahl im Jahr 2016 bereits auf 7.866. Dies ergaben Berichte der Polizeibehörden in Wales und in Großbritannien. Sogar bei Kindern, die zehn Jahre und jünger sind, kam es zu einem nennenswerten Anstieg sexueller Straftaten. In den Jahren 2017 und 2016 waren es zusammen 456 Vergehen, 2013 bis 2014 nur 204 Straftaten gewesen, die zur Anzeige kamen. Mary Sharpe, Leiterin der Suchtberatungsstelle „The Reward Foundation“, mahnt gegenüber dem britischen Telegraph an, dass sich die Gesellschaft der Realität der Kinder stellen müsse, erst dann könnten die Auswirkungen auf das Verhalten der Kinder geändert werden:

Powered by WPeMatico

Nach Trump Drohung – Iran sagt: „Wir werden US-Armee weltweit wie IS-Terroristen behandeln“

Der Iran hat eine „entschiedene und vernichtende Reaktion“ geschworen, sollte Washington beschließen, die paramilitärische Eliteorganisation Islamische Revolutionsgardenkorps (IRGC) auf die Terrorliste zu setzen. Das teilte das iranische Außenministerium mit.
Entsprechende Anmerkungen machte der iranische Außenministeriumsprecher Bahram Kasemi am Montag, so die Nachrichtenagentur Tasnim. „Wir sind zuversichtlich, dass die Vereinigten Staaten diesen strategischen Fehler nicht begehen“, sagte Kasemi auf der Pressekonferenz.

„Sollten sie das tun, würde die Reaktion des Irans entschieden und zerstörerisch sein“, sagte er. Die USA müssten mit den Konsequenzen leben, die vonseiten Irans drohen.

Trump hält den Iran für Terrorpaten

Zuvor berichteten Medien, dass Washington schärfere Sanktionen gegen Teheran vorbereitet, einschließlich einer möglichen Listung des Islamischen Revolutionsgardenkorps (IRGC) als Terrorgruppe.

Powered by WPeMatico

SOTT FOKUS: Etwas stinkt gewaltig: Das Las Vegas Massaker und Ockhams Rasiermesser

Mit 59 toten Menschen und über 500 Verletzten war das Blutbad am letzten Sonntag in Las Vegas der „schlimmste“ Amoklauf in der US-Geschichte und übertraf somit die zuvor höchste Zahl an Todesopfern im Orlando Nachtklub-Massaker im Juni 2016. Gerade als Leute anfingen darüber zu reden, wie lange es schon her ist seit dem die letzte (große) Massenerschießung in der US von A stattgefunden hat…

Die offizielle Erklärung für dieses unverfrorene Massaker lautet; dieser Amoklauf am 1. Oktober war ausschließlich das Resultat eines einzigen wohlhabenden Weißen, 64 Jahre alten, amerikanischen Rentners, mit dem Namen Stephen C. Paddock, der seinen Wohnsitz in Mesquite, Nevada, hatte, zahlreiche andere Grundstücke im ganzen Land besessen hat und zusätzlich ein häufiger Besucher der „Stadt der Sünde“ war. Ohne ersichtliches Motiv hat Paddock im Alleingang ein ganzes Arsenal schwerer Geschütze und tausender Kugeln Munition erworben, um bei einem Country-Musikfestival mit dem Namen „The Village“, in dem Open-Air-Konzertareal am Südende des Las Vegas „Streifens“, eine ganze Menschenmenge erschossen. Und das alles aus zwei zerbrochenen Fenstern im Zimmer 135, aus der 32. Etage des Hotels Mandalay Bay Resort & Casino.

Trotz der anfänglichen Behauptung vom „IS“ – mit freundlicher Genehmigung von Rita Katz zwielichtigen SITE Geheimdienst-Maskerade, – dass Paddock erst vor ein paar Wochen „das Licht des Jihadi Himmels entdeckt hat“ und den feineren Genüssen, die Las Vegas zu bieten hat, abgesagt hat und dann „Soldat des Kalifat“ geworden ist, haben die Ermittler inzwischen bekanntgegeben, dass es keine glaubwürdigen Verbindungen zwischen ihm und dem internationalen Terrorismus gibt. Leider wird niemand jemals die Möglichkeit haben, Paddock über seine Motive zu befragen oder ob er Komplizen hatte, denn zu dem Zeitpunkt als die Polizeibehörde von Las Vegas die Tür von Zimmer 135 um 23:20 Uhr aufbrach, hatte Paddock bereits eine Kugel gefressen. Warum er sich selbst umgebracht hat, nachdem er ein ausgeklügeltes Kamera-System aufgebaut hatte, dass ihn davor warnen sollte, wenn sich Sicherheitspersonal seinem Zimmer näherte, bleibt dabei ungeklärt. Warum sollte er sich umbringen, nachdem er 100.000 Dollar in die Philippinen überwiesen hatte, wo seine Freundin auf ihn wartete? Heute gab der Las Vegas Sheriff Lombardo eine weitere Pressekonferenz, in der er uns mitteilte, dass es keine Beweise dafür gibt, dass Paddock geplant hatte zu entkommen, er jedoch die Beweise für diese Behauptung der Öffentlichkeit nicht zugänglich machen kann.

Paddock hatte keine Vorstrafen, keine gewalttätige Vergangenheit, keine Militärerfahrung, war kein „leidenschaftlicher Waffennarr“, hatte keine bestimmten religiösen oder politischen Ansichten und war den Strafverfolgungsbehörden zuvor nicht bekannt. Nichtsdestotrotz behaupten die Behörden, dass dieser Mann für die Planung und Durchführung – unter großen persönlichen Kosten und einer normalerweise für so eine Tat notwendigen signifikanten technischen und fachlichen Schulung – verantwortlich ist. Es war eine Operation, bei dem er 1.000 Kugeln aus 23 „modifizierten halbautomatischen Waffen“ in die Menschenmenge unter ihm, im Verlauf von 11-12 Minuten abfeuerte und somit zu Amerikas irrsinnigstem (und dennoch disziplinierten) Amokschützen aller Zeiten mutierte.

Somit ist der Fall abgeschlossen, oder etwa nicht? Für die Behörden mag dies vielleicht der Fall sein, aber viele Menschen in der breiten Öffentlichkeit nehmen diese Geschichte nicht ab und das aus gutem Grund.

Powered by WPeMatico

Großbrand in einem der größten Baumärkte Moskaus – Nur Zufall?

Wegen eines Großbrandes in Moskau haben Helfer rund 3.000 Menschen aus einem Einkaufszentrum in Sicherheit gebracht.

Moskau – Das Feuer war am Sonntag in einem Lager im Kellergeschoss des Kaufhauses für Baumaterialien am Rande der russischen Hauptstadt ausgebrochen, wie die Agentur Tass meldete.

Von dort breiteten sich die Flammen auf eine Fläche von 55.000 Quadratmetern aus. An manchen Stellen sei das Dach eingestürzt, sagte ein Mitarbeiter des Zivilschutzes. Rund 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Angaben über Tote oder Verletzte lagen zunächst nicht vor.

Das Einkaufszentrum Sindika liegt am äußeren Moskauer Autobahnring. Mit einer Gesamtfläche von 130.000 Quadratmetern und rund 1.200 verschiedenen Geschäften ist es Tass zufolge einer der größten Baumärkte in Moskau. Das Kaufhaus war erst 2014 eröffnet worden.

Powered by WPeMatico

Orwell lässt Grüßen: Ermittlungen gegen Klimaerwärmungs-Leugner in Kanada

Der CO2-Wahn erreicht eine neue Dimension. In Kanada soll die Staatsanwaltschaft nun gegen sogenannte Klima-Leugner vorgehen. Drei Gruppen wird vorgeworfen, dass sie CO2 als Ursache für die Erderwärmung ablehnen.

Via Toronto Sun – Übersetzung:

Es ist wie etwas aus George Orwells „1984“ Das kanadische Kartellamt, der verlängerte Arm des Premierministers Justin Trudeau, wird mit fast 50 Mio. Dollar jährlich gefördert. Aufgrund der Anzeige einer Umweltgruppe, untersuchte die Agentur seit mehr als einem Jahr drei Organisationen, die beschuldigt werden, die Mainstream Klimawissenschaft abzulehnen.

Die Beschwerde wurde von Ecojustice im Auftrag von sechs „prominenten“ Kanadiern eingereicht, darunter der ehemalige Ontario NDP-Führer [neue Demokratische Partei] und UNO-Botschafter Stephen Lewis:

Powered by WPeMatico

Auf Jamaika-Kurs: CDU-CSU einigen sich auf Höchstgrenze für Flüchtlinge mit großem Haken

Die Union räumt mit einer Einigung im Obergrenzen-Streit das größte Hindernis für Jamaika-Verhandlungen aus dem Weg. Jährlich sollen bis zu 200.000 Asylbewerber aufgenommen werden. Allerdings ist fraglich, ob die Grünen eine Obergrenze akzeptieren werden.

Kommentar: Blickpunkt Wahrheit: Massenimmigration als Waffe gegen Deutschland und Europa

Mit einer Einigung im unionsinternen Streit über eine Flüchtlingsobergrenze haben CDU und CSU eine entscheidende Weiche auf dem Weg zu einem möglichen Jamaika-Bündnis gestellt. Ob die Kompromisslösung der Union die Regierungsbildung mit FDP und Grünen einfacher machen wird, bleibt jedoch offen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und CSU-Chef Horst Seehofer werden voraussichtlich bei einer Pressekonferenz am Mittag ein erstes Gesprächsangebot an FDP und Grüne richten.

Weitreichende Anpassungsklauseln

Die Unionsparteien hatten sich am Sonntagabend auf das Ziel verständigt, maximal 200.000 Flüchtlinge pro Jahr aufzunehmen. Der Kompromiss beinhaltet aber eine Anpassungsoption für unvorhergesene Lagen. Sollten internationale oder nationale Entwicklung mit dem Begrenzungsziel nicht konform gehen, sollen Regierung und Bundestag Anpassungen nach oben oder unten beschließen können.

Kommentar: Also im Klartext: Die Obergrenze wird nicht wirklich durchgezogen wenn „unvorhergesene Lagen“ geschehen werden, was nach jetziger Lage sehr wahrscheinlich ist. Viel besser wäre es so schnell wie möglich aus der NATO auszusteigen und im Allgemeinen aufzuhören nach der unmenschlichen Pfeife der Amerikaner zu tanzen. Es braucht Frieden, Aufbau und Entwicklung in den Heimatländern dieser Flüchtlinge. Russlands Strategie ist dabei die sinnvollste und beste Lösung. Unsere Regierenden sollten sich an Putin und Co. ein Beispiel nehmen.

Die Zuwanderung von Arbeitskräften oder EU-Ausländern ist von der Obergrenze nicht betroffen.

Sie sehen mich zufrieden, weil wir einen großen Schritt weitergekommen sind“, sagte Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) am späten Sonntagabend.

Zusätzliche Maßnahmen zur Grenzsicherung und mehr zentrale Aufnahmestellen

CDU und CSU einigten sich auch auf konkrete Maßnahmen, um diese Grenze zu sichern. Genannt werden die Themen Fluchtursachenbekämpfung, Zusammenarbeit mit Herkunfts- und Transitländern nach dem Vorbild des EU-Türkei-Abkommens, der Schutz der EU-Außengrenzen, die EU-weite gemeinsame Durchführung von Asylverfahren an den Außengrenzen sowie gemeinsame Rückführungen von dort sowie die Reform des Gemeinsamen europäischen Asylsystems (GEAS) und des Dublin-Systems.

Kommentar: Und immer noch bringen diese Parteien die wirkliche Ursache der Fluchtursachen nicht auf den Tisch: Die völkerrechtswidrigen Kriege und Regime Changes der USA und ihrere alliierten Knechte in all diesen Ländern.

Powered by WPeMatico

Abkühlung: USA und Türkei frieren gegenseitige Visavergabe ein

Die US-Botschaft in der Türkei hat ihre Vergabe von Visa vorläufig gestoppt. Damit wird es türkischen Touristen und Geschäftsreisenden erheblich erschwert, in die Vereinigten Staaten zu reisen. Zur Begründung hieß es in einer am Sonntag veröffentlichten Erklärung, man überprüfe, inwieweit die Regierung in Ankara sich der Sicherheit der US-Botschaft und ihres Personals verpflichtet fühle.

Zuvor hatten die USA sich „tief besorgt“ über die Festnahme eines ihrer Botschaftsangestellten geäußert. Der türkische Staatsbürger wird der Spionage verdächtigt und soll der Bewegung des in den USA lebenden Islam-Predigers Fetullah Gülen nahe stehen. Die türkische Regierung macht dessen Bewegung für den Putschversuch im vergangenen Jahr verantwortlich.

Powered by WPeMatico

Mit welchem Ziel? Geheimes russisches Schiff für Sonderaufgaben sticht ins Mittelmeer

Das Forschungsschiff „Jantar“, das in diesem Jahr bereits vor der syrischen Küste zum Einsatz kam und auf Wunsch des russischen Verteidigungsministeriums für verschiedene Sonderzwecke konzipiert wurde, ist am Samstag im Mittelmeer eingetroffen, berichten türkische Medien.
Das Schiff unter der Flagge der russischen Nordflotte war am Vorabend aus dem Hafen von Noworossijsk zu einer Mittelmeermission aufgebrochen. Am Tag passierte es den Bosporus, wovon Fotos türkischer Medien zeugen. Endziel sei der kanadische Hafen Victoria.

​“Jantar“, das Typschiff des Projekts 22010, ist für Unterwasserforschungen bestimmt. Dafür verfügt das Schiff über Unterwasserdronen sowie über bemannte Tieftauch-Mini-U-Boote „Mir“, „Rus“ und „Kunsul“. Westlichen Medienberichten zufolge soll das Schiff auch für Aufklärungszwecke konzipiert worden sein und könnte Signale unter dem Wasser hemmen sowie Verbindungen kappen. Das Schiff lief 2012 vom Stapel und steht seit 2015 bei der russischen Kriegsflotte im Dienst.

Powered by WPeMatico

Wyoming: »Zeitreisender« warnt vor Alien-Invasion

Polizeibeamten in Casper, US-Bundesstaat Wyoming, hatten es kürzlich mit einem ziemlich außergewöhnlichen Fall zu tun: Ein Mann behauptete, aus der Zukunft zu kommen, um die Menschheit zu retten.

Wie der lokale Radiosender KTWO Casper auf seiner Webseite berichtet, wurden die Polizeibeamten am Montag den 2. Oktober gegen 22.30 Uhr auf einen Mann aufmerksam gemacht, der sich an der East 2nd Street aufhielt und vorgab, aus der Zukunft zu kommen. Als die Ordnungshüter dort eintrafen, fanden sie den »Zeitreisenden«, der sich als Bryant Johnson vorstellte und behauptete, aus der Zukunft zu stammen und den Auftrag habe, die Menschheit zu retten.

Er käme aus dem Jahr 2048 und seine Mission sei, die Bewohner von Casper davor zu warnen, dass im nächsten Jahr feindlich gesinnte Außerirdische eintreffen würden. Er möchte die Bürger der Stadt vor der bevorstehenden Alien-Invasion schützen und bat darum, diesbezüglich mit dem Präsidenten von Casper sprechen zu dürfen. Im Laufe des Gespräches fiel ihm auf, dass er offenbar im falschen Jahr gelandet war, die Zeitreise hätte eigentlich ins Jahr 2018 gehen sollen. Offensichtlich hätten ihn die Aliens versehentlich in dieses Jahr geschickt.

Powered by WPeMatico